• Home
  • Aktuelles / Berichte

Zertifikate für Wirtschaftsenglisch erhalten – die 11. Klassen der FWS Benefeld 2024

Wirtschaftsenglisch an der FWS Benefeld

In vielen Unternehmen gilt Englisch als „Firmensprache“ und es wird vorausgesetzt, dass junge Menschen diese sicher beherrschen. Doch meist reicht das allgemeine Schulenglisch einfach nicht aus, um sich bei offiziellen Anlässen angemessen auszudrücken – und sei es nur ein förmliches Anschreiben, ein Telefonat oder eine Bewerbung. Daher fand auch in diesem Schuljahr eine „Business English“-Prüfung für die 11. Klasse der Freien Waldorfschule Benefeld statt, die die Schülerinnen und Schüler auf den Umgang mit dem Wirtschaftsenglisch vorbereitet.

Intensiv arbeitete sich die Klasse, unterstützt durch die Englischlehrerinnen Ivona Linden und Annalena Horl, in die Thematik ein und freute sich nach bestandener Prüfung über ihre Zertifikate, welche die Schülerinnen und Schüler für ihre guten Ergebnisse erhielten.

Weiterlesen

Spende von Omexom für die Schafswiese

Scheckübergabe durch die Omexom Hochspannung GmbH an die FWS-Benefeld – Projekt Abenteuer-Erlebniswelt „Schafswiese“.

Platz zum Spielen, Toben, Auskundschaften, Pausieren und kreativen Bauen – so stellt sich die Freie Waldorfschule den idealen Pausenhof für die Kinder der Klassen 1  bis 4 vor. Da der jetzige Spielplatz, die sogenannte Schafswiese, mittlerweile etwas in die Jahre gekommen ist, möchte die Benefelder Schule ihn endlich neugestalten.

Weiterlesen

Eine Reise durch die Welt der Musik

 mit 51 Saiten für unsere 3, 4 und 5 Klasse

Ein Gesprächskonzert für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren

Unser Kinderkonzert soll Lust machen, die Instrumente Cello und Harfe zu entdecken. Wir haben 51 Saiten zur Verfügung, um auf ihnen zu zupfen, zu streichen oder auch ganz andere Töne zu erzeugen. Wie wir das machen, zeigen wir mit unterschiedlichen Musikstücken aus aller Welt von Romantik bis Jazz.

Montag, den 22. April 2024, 10.45 Uhr im Festsaal. Für die Klassen 3-5 der FWS-Benefeld.

Floh- und Pflanzenmarkt am 04.05.2024

Floh- und Pflanzenmarkt

Endlich ist es wieder soweit!

Eltern und Schüler:innen organisieren wieder einen Flohmarkt auf der Schafswiese der Waldorfschule Benefeld.
Abgabe von jungen Tomatenpflanzen verschiedener Sorten gegen Spende.

Ab sofort werden wieder Anmeldungen für Flohmarkt-Stände angenommen.

TEST-Fest der Heidekreis-Musikschule am 27.04.2024

Plakat TEST-Fest der Heidekreis-Musikschule

Wie sehen eigentlich die Instrumente von Nahem aus? Wie klingen sie? Wie heißen sie? Und wie fühlt es sich an, wenn man selber Töne zu produzieren versucht?

Diesen Fragen können alle Interessierten am Samstag, 27.04.2024 in der Waldorfschule in Benefeld nachgehen. Ab 14.00 Uhr findet dort in den Räumlichkeiten der Freien Waldorfschule Benefeld, Cordingerstr. 35 und ihrer Festhalle in der Poststraße 4 das diesjährige TEST-Fest der Heidekreis-Musikschule statt.

Lehrkräfte der Heidekreis-Musikschule stehen zur Verfügung, damit unter ihrer Anleitung die ersten Versuche mit den verschiedenen Instrumenten gemacht werden können. Natürlich sind Jugendliche und Erwachsene angesprochen, erste Eindrücke über die Instrumente und ihre Spielweise zu bekommen. Außerdem gibt es einen Info-Stand, an dem man sich für Schnuppertermine und Unterrichte vormerken lassen kann.

Zum Abschluss des Nachmittags gibt es um 15.30 Uhr ein Vorspiel in der Festhalle der Freien Waldorfschule Benefeld. Hier werden verschiedene Ensembles der Heidekreis-Musikschule und ihrer Kooperationspartner Auszüge aus ihren Programmen spielen.

Der Eintritt ist frei, die Musikschule hofft auf viele neugierige und interessierte Besucher.

Informationen unter 05161-9289991, Heidekreis-Musikschule, Kirchplatz 4, 29664 Walsrode

Beflügelt-Konzert am 21.04.2024

duo51saiten präsentiert ein breites, farbiges und zugleich kontrastreiches Programm: einen impressionistischen Schwerpunkt bilden die französischen Komponist*innen Gabriel Fauré und  Claude Debussy. Mit den zarten Melodien von Robert Schumann und Franz Strauss werden romantischen Klangfarben ergänzt.

Zusammen ergibt sich eine enorme Bandbreite an Klängen, Farben und Schattierungen, die im Gesamten ein Bild erschaffen: ein Aquarell - gemalt auf der Bühne. 

 Michael Wehrmeyer (*2002)began  im Alter von fünf Jahren mit dem Cellospiel bei Sabine Andert. Mit 13 Jahren ging er an das Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und nahm sein Jungstudium bei Hyun-Jung Berger auf. Weitere Impulse sammelte er u.a. bei Danjulo Ishizaka, Julius Berger, Ivan Monighetti, Kian Soltani, Thomas Grossenbacher und Troels Svane. Heute studiert er an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Wolfgang Emanuel Schmidt.

Michael Wehrmeyer ist mehrfacher Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. So gewann er 2014 und 2018 in den Kategorien Duo und Solo erste Preise sowie weitere Sonderpreise. 2019 folgte der Musikpreis der Stadt Regensburg. Zudem ist er Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort regelmäßig an Meisterkursen und Konzerten teil.

Sein Repertoire umfasst Werke vom Barock bis in die Moderne. In wechselnden Besetzungen tritt er sowohl kammermusikalisch als auch solistisch auf. 

Nachdem Michael Wehrmeyer 2014 Preisträger des Deutschen Musikinstrumentenfonds wurde, spielt er ein kostbares Violoncello von Anton Posch, Wien 17, eine treuhänderische Eingabe aus Münchner Familienbesitz.

Johanna Dorothea Görißen (* 2000) ist Preisträgerin bei verschiedenen internationalen Wettbewerben und war 2023 Semifinalistin beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München. Sie gewann beim USA International Harp Competition den 5. Preis und beim International Harp Competition Felix Godefroid in Belgien den 1. Preis.

Sie begann mit acht Jahren Harfe zu spielen und studierte bei Maria Graf in Berlin und bei Sandrine Chatron, Erika Waardenburg und Gwyneth Wentink in Amsterdam. Aktuell studiert sie bei Sivan Magen an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und ist außerdem Akademistin bei den Münchner Philharmonikern.

Seit 2014 wird sie für ihre herausragenden musikalischen Leistungen von verschiedenen Stiftungen mit Stipendien gefördert, unter anderem von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Stiftung Jugend musiziert Niedersachsen, der Jürgen Ponto-Stiftung und der Hans und Eugenia Jütting Stiftung. Sie ist seit 2019 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Johanna Dorothea Görißen konzertiert seit vielen Jahren regelmäßig solistisch. 

Seit 2016 gibt sie regelmäßig Solorecitals, unter anderem im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Auch trat sie solistisch im kleinen Sendesaal des NDR Hannover und im Rolf Liebermann Studio des NDR Hamburg auf. Ferner debütierte sie bereits mit 13 Jahren als Solistin mit Orchester und trat seither mehrfach solistisch mit Orchestern auf, beispielsweise mit den Göttinger Symphonikern unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller.

Beide erhielten 2023 erhielten ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs, verbunden mit der Aufnahme in die Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb 24/25. In diesem Zusammenhang bildeten sie das duo51saiten, mit dem sie gemeinsam konzertieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Intern