• Home
  • Über die FWS
  • Gemeinsames Lernen

Gemeinsames Lernen

Alle Schüler und Schülerinnen eines Jahrgangs durchlaufen ohne Sitzenbleiben gemeinsam 12 Schuljahre. Das ist unabhängig vom jeweiligen Abschluss. Die unterschiedlichen körperlichen, seelischen und geistigen Potenziale der verschiedenen Schülerinnen und Schüler gelten grundsätzlich als gleichwertig.

Der Lehrplan der Waldorfschule ist an den vielfältigen Talenten und Begabungen der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet. Die Motivation zum Lernen wird ohne Noten- und Versetzungsdruck erzeugt, denn die Freude am Entdecken und Lernen ist uns wichtig.

In das Zeugnis der 12. Klasse gehen die spezifischen Leistungen des letzten Waldorfschuljahres mit ein: die Gestaltung eines Theaterspiels durch die gesamte Klasse, die eigenständige Anfertigung einer Projektarbeit und die Durchführung einer Kunstreise mit hohem praktischen Anteil.

 

So unterrichten wir

Unser Lehrplan orientiert sich an der Entwicklung Ihres Kindes

Der Waldorflehrplan ist auf das Lernverhalten der Kinder und Jugendlichen abgestimmt. Die Unterrichtsinhalte und Unterrichtsformen passen so zum jeweiligen Alter der Schülerinnen und Schüler. 

Wir holen Ihr Kind dort ab, wo es in seiner Entwicklung steht. Zusätzlich fördern wir durch einen handwerklichen Unterricht die differenzierte Ausbildung des Willens und die lebenspraktische Orientierung Ihres Kindes.

 

Zeugnisse und Bewertungen gibt es bei uns auch – Sitzenbleiben nicht

Die Freie Waldorfschule Benefeld verzichtet, wie alle Waldorfschulen, weitgehend auf das übliche Notensystem. Die Zeugnisse bestehen aus individuellen Charakterisierungen, die die Leistung, den Lernfortschritt und das Bemühen in den einzelnen Fächern dokumentieren.

 

Unser Lernkonzept: Unterricht in Epochen

Der Epochenunterricht findet täglich in den ersten beiden Schulstunden statt und wird in der Unter- und Mittelstufe vom Klassenlehrer und in der Oberstufe vom jeweiligen Fachlehrer erteilt. Eine Epoche dauert üblicherweise 3 bis 4 Wochen, in denen Themengebiete intensiv und vielfältig erarbeitet werden können. Fächer, die laufender Übung bedürfen, z.B. künstlerischer Unterricht, Sprachen und Musik, werden in Fachstunden erteilt. 

 

Unsere  Abschlüsse

Eine Frage, die viele Eltern bewegt lautet:  „Kann man an der Waldorfschule überhaupt Abitur machen?“ Aber ja, und das tun auch sehr viele Schülerinnen und Schüler. Doch auch alle anderen staatlichen Schulabschlüsse sind an der Waldorfschule möglich.

  • Sekundarabschluss I (Hauptschulabschluss) nach der 10.Klasse
  • Abschlüsse der Sekundarstufe I
    (Erweiterter Realschulabschluss, Realschulabschluss) nach der 12.Klasse
  • Fachhochschulreife nach der 13.Klasse
  • Allgemeine Hochschulreife nach der 13.Klasse

 

Eine Besonderheit: Die 13.Klasse

An Freien Waldorfschulen in der Bundesrepublik Deutschland haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen, ohne hierfür eine externe Prüfung, sprich den kurzzeitigen Wechsel an ein Gymnasium, in Kauf zu nehmen. Dieses Angebot ist in dieser Form weitgehend einmalig, da nur für Freie Waldorfschulen staatlicherseits ein entsprechender Modus für Qualifikationsphase und Prüfung geschaffen wurde.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok