Die Freie Waldorfschule Benefeld und das Forum Bomlitz laden zu einem Konzert in der Reihe „Beflügelt...“ ein.
Am Sonntag 12. Mai 2019 um 17 Uhr wird im Pavillon der Waldorfschule Benefeld die erst 19jährige Harfenistin Johanna Dorothea Görißen zu Gast sein. Seit 2015 studiert sie bei Prof. Maria Graf an der renommierten Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin.

Als Solistin konzertiert sie seit vielen Jahren regelmäßig u.a. im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals und als Solistin mit den Göttinger Symphonikern.

Auf dem Programm stehen Werke von J.S. Bach, Germaine Tailleferre, Gabriel Fauré und Nino Rota. Der Eintritt ist frei!

Johanna Dorothea Görißen begann im Alter von 8 Jahren Harfe zu spielen. Sie erhielt Unterricht bei Birgit Bachhuber (Soloharfenistin der Radiophilharmonie Hannover) und Teresa Zimmermann (Münchener Symphoniker). Sie absolvierte ab dem Jahr 2013 ein dreijähriges Musikfrühstudium am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Musikhochschule Hannover und schloss dieses mit der Note „sehr gut“ab. 

Seit Oktober 2015 studiert Johanna Dorothea Görißen an der Hochschule für Musik “Hanns Eisler” in Berlin bei Prof. Maria Graf, zunächst im Jungstudium und seit April 2018 als reguläre Studentin. Beim Wettbewerb “Jugend musiziert” wurde sie mehrfach im Bundeswettbewerb mit einem 1. Preis in der Kategorie “Harfe solo” ausgezeichnet. Im “Wettbewerb der Sonderpreise “ 2017 erhielt sie eine Preis für die Interpretation der “Sonate für Harfe” von Paul Hindemith. 

Seit 2014 wird sie von verschiedenen Stiftungen mit Stipendien gefördert (u.a. von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Stiftung der Volksbank Lüneburger Heide, der Stiftung “Jugend musiziert” Niedersachsen und der Jürgen-Ponto-Stiftung). Seit 2019 ist sie zudem Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. 

Johanna Dorothea Görißen konzertiert seit vielen Jahren regelmäßig solistisch, z.B. im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals, im Vierländerkonzert des NDR, und 2018 als Solistin mit den Göttinger Symphonikern. Als Orchestermusikerin spielte sie mit dem Niedersächsischen Landesjugendorchester (NJO), der Jungen Philharmonie Brandenburg und dem Jungen Symphonieorchester Hannover. Im Sommer 2018 war sei Harfenistin bei einem internationalen Orchesterprojekt des “Cuban-European Youth Academy” bei den Ruhrfestspielen unter Leitung von Thomas Hengelbrock. Sie war auch im NDR-Hörfunk zu hören u.a. in der Sendung “Klassik nach Wunsch” mit einer Bearbeitung der “Moldau” von Smetana für Harfe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Intern