Der Baukran ist verschwunden

Wer an unserer Baustelle vorbeikommt, wird vielleicht nicht sofort wahrnehmen, dass der Baukran verschwunden ist, weil man nicht immer so genau hinschaut auf das, was dort passiert. Dass aber etwas anders ist als sonst, kann man schon daran bemerken, dass es irgendwie leerer ist. Erst beim genaueren Betrachten sieht man, dass der Baukran nicht mehr steht und dass auf der Baustelle viel mehr Platz ist als in den letzten Wochen. All dies bedeutet, dass die Maurerarbeiten abgeschlossen sind und die Firma Oelkers abgezogen ist, die für diesen Teil des Saalbaus verantwortlich war.

Inzwischen sind die Trockenbauer fast damit fertig, die Isolierungen im Dachbereich anzubringen, und auch gelegentliche Probleme mit der dazu benötigten Hubbühne sind beseitigt. Auch die Zimmererarbeiten sind bis auf wenige Restarbeiten abgeschlossen, so dass in dieser Woche die Dachpfannen gelegt werden können. Im Foyer und im Vorraum der Empore ist der Estrich gegossen und man hat insgesamt den Eindruck, dass es mit unserem Bau vorangeht.

 

 

Für den Vorstand

Christoph Küchel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Intern