• Home
  • Aktuelles
  • Einstieg in die 1. Klasse oder Quereinstieg an der Freien Waldorfschule Benefeld

Pünktlich zum Jahresbeginn stellt sich wieder vielen Eltern die Frage, auf welche Schule ihr schulpflichtig werdendes Kind ab Sommer 2019 gehen soll. Während manche Kinder vom Kindergarten direkt zur nächstgelegenen Grundschule wechseln, kommen für andere noch weitere Alternativen infrage. Denn auch Privatschulen bieten eine ausgezeichnete Schulbildung mit allen staatlichen und damit vollkommen gleichwertigen Abschlüssen.

Seit über 70 Jahren stellt die Freie Waldorfschule Benefeld eine interessante Option für viele Eltern, Kinder und Jugendliche dar. Das Schulkonzept nach Rudolf Steiner hat sich weltweit bewährt und feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Jubiläum. Im Vordergrund stehen in der Waldorfschule der Mensch und die Förderung seiner individuellen Fähigkeiten. Kunst, Musik und Handwerk werden hier großgeschrieben. Das bedeutet aber nicht, dass man an dieser Schule nicht in den üblichen Fächern unterrichtet wird – im Gegenteil: Mathematik, Naturwissenschaften, Deutsch und Sprachen sind selbstverständlicher Bestandteil des Lehrplans. Allerdings wird durch verschiedenste Projekte und handwerklichen Unterricht immer wieder ein Ausgleich geschaffen, der die Kinder in ihrer Entwicklung nachweislich fördern kann. Während beispielsweise beim Theaterspiel Ausdruck und Selbstbewusstsein geschult werden, können die Jüngeren beim Stricken und Formenzeichnen ihre Motorik üben. Auch gibt es hier keine Schulwechsel nach der 4. Klasse. Im besten Fall bleiben die Kinder von der 1. Klasse bis zum Schulabschluss im Klassenverband, bilden eine konstante Lerngruppe und entwickeln erfahrungsgemäß enge und stabile Freundschaften.

In der Unter- und Mittelstufe werden die Hauptfächer von den Klassenlehrern unterrichtet, die ihre Klasse intensiv begleiten und auch mit den Elternhäusern in engem Kontakt stehen. So gibt es einen regen Austausch zum Lernstand der Schüler/innen – allerdings ohne Notendruck. In der Oberstufe stehen neben dem üblichen Fächerkanon unter anderem auch wieder Kunst, Handwerk und Theater auf dem Programm, allerdings auch diverse Praktika, die den Jugendlichen das Leben außerhalb der Schule näherbringen. Tolerant, weltoffen und vielseitig werden die jungen Menschen hier in ihrer Persönlichkeit unterstützt. Wer sich für die Benefelder Waldorfschule interessiert, der sollte nicht zögern, nähere Informationen anzufordern, einmal persönlich vorbeizuschauen oder die Homepage zu besuchen.

Am Mittwoch, den 30. Januar um 20 Uhr wird im Pavillon der Schule ein allgemeiner Informationsabend stattfinden, an dem Kollegen aus Unter-, Mittel- und Oberstufe aus dem Schulalltag erzählen und Fragen beantworten. Am darauffolgenden Wochenende, ab 20 Uhr m 1. Februar und am Samstag von 9 – 14 Uhr findet das „Pädagogische Wochenende“ statt, bei dem in Gesprächsrunden und Workshops noch einmal intensiver in die Theorie und Praxis der Schule eingetaucht wird. Für die Workshops am Samstag wird um vorherige Anmeldung gebeten. Darüber hinaus gibt es nach Absprache für interessierte Eltern und Schüler auch immer die Möglichkeit zu hospitieren und den Unterricht einmal live zu erleben. Gerade für Kinder, die in diesem Sommer in die Schule kommen, ist dies eine schöne Möglichkeit, diese Schulform einmal kennenzulernen.

Nähere Informationen gibt es im Schulsekreatariat unter der Telefonnummer: 05161/9461-0.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok