11 WaldorfschülerInnen in Paris.

11 Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Benefeld verließen im Februar 2019 den Heidekreis zusammen mit der Germanistikstudentin Lea Hörmann und ihrer Französischlehrerin Frau Bouzerar und bezogen für 5 Tage ein spartanisches Jugendhostel im 18. Arrondissement von Paris.

In den nächsten Tagen galt es nicht nur möglichst viele Selfies vor den bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Eifelturm oder dem Louvre zu schießen, sondern ebenso mit den Menschen dieser wundervollen Stadt ins Gespräch zu kommen.

Am 2. Tag kam schon der erste Kontakt mit studentischen Mitarbeitern der Ressourcerie „l`Alternative“  im 2. Pariser Arrondissement zustande. Das Team der Ressoucerie kümmert sich um Obdachlose und Geringverdienende in Paris, die mit dem Tempo der französischen Metropole nicht Schritt halten können.  Unsere Schülergruppe half einen ganzen Nachmittag lang beim Sortieren und Registrieren von Kleiderspenden oder beim Konservieren von Schuhen. Dabei ergaben sich die ersten zaghaften Gespräche.

Der 3. Tag führte die Schülerinnen und Schüler aus Benefeld zur Assemblée Nationale am Ufer der Seine im 7. Arrondissement. Hier begrüßte der hochmotivierte Mitarbeiter Zephyr Dessus einer französischen Abgeordneten der Macron-Partei „La Republique en Marche“ die Gruppe und führte die  Schülerinnen und Schüler an symbolträchtige Orte des ehemaligen Palais Bourbon. Ihm war es auch zu verdanken, dass der hochoffizielle Einzug des Parlamentspräsidenten Richard Ferrand und dessen von Trommelwirbeln begleitete Begrüßung durch die Parlamentsgarde aus nächster Nähe verfolgt werden konnten. Auch eine Parlamentsdebatte erlebten die Benefelder Waldorfschüler*innen, die zum Teil sehr emotional geführt wurde und durchaus ihren Unterhaltungswert hatte. Die anschließende Debatte in französischer Sprache mit der wunderbaren Abgeordneten Mme Sira Sylla verlief so gut, dass sich Mme Sylla spontan entschloss der FWS Benefeld in den nächsten Monaten einen Besuch abzustatten.

Am 4. Tag trafen sich die Benefelder Waldorfschüler*innen mit den gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern der Internationalen Deutschen Schule (iDSP) im Pariser Vorort Saint-Cloud. Das einführende Gespräch mit der engagierten und sehr herzlichen Oberstufenleiterin Frau Füssel und der Direktorin Frau Engelke der deutschen Schule wirkte bereits ungewohnt auf die Benefelder*innen, eben einfach, weil es auf deutsch geführt wurde.

Anschließend trafen sie 11. und 12. Klässler der iDSP und nahmen an dem französischsprachigen Unterricht teil und tauschten sich gemeinsam aus.

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass natürlich an allen Tagen mit der Zeit für die unverzichtbaren „Eifelturm-Selfies“ nicht gegeizt wurde.

Julia Bouzerar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok