Die Waldorfschule baut!
Der Startschuss ist gefallen.

 
Die Schulgemeinschaft der Freien Waldorfschule hat sich in ihrer Mitgliederversammlung nun entschieden eine neue Festhalle zu bauen. Die alte Halle entsprach in vielen Punkten nicht mehr den Anforderungen eines Gebäudes, das Platz für viele Besucher, Schüler und Eltern bieten soll. Nun entsteht auf dem Gelände der alten Halle ein neuer Bau, der nicht nur einen schönen Saal mit gut ausgestatteter Bühne beherbergen soll, sondern auch zwei neuen Musikräumen Platz bieten darf. 
 
Wir freuen uns die Besucher unserer Homepage auf diesem Wege über den Fortschritt unserer Abriss- und Bauarbeiten auf dem Laufenden zu halten. Kommen Sie aber auch gerne einmal an der Baustelle vorbei und schauen Sie über den Bauzaun, es wird fleißig gearbeitet. 

Die Maulwürfe sind am Werk

06.05.2019: Geht man heute am alten Festsaalgebäude vorbei, so fallen einem große Erdhügel auf, die sich auf dem ehemaligen Parkplatzgelände unter den nicht mehr vorhandenen Bäumen auftürmen. Dazwischen befindet sich ein tiefer Graben, der von der Sporthalle bis fast zum Gemeindeverbindungsweg führt.

Geht man diesen Maulwurfsarbeiten auf den Grund, so erfährt man, dass hier die Versorgungsleitungen für die Sporthalle verlegt wurden, da diese nicht unter Gebäuden verlaufen dürfen. Wasser, Strom und Elektrizität sind schon neu angeschlossen und wir hoffen, dass der Fortgang der Arbeiten nun bald in Gang kommen wird.

Für den Vorstand, Christoph Küchel

Platz für mehr als 400 Gäste

Waldorfschule lässt neue Festhalle bauen - die nach Fertigstellung auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann

Aus der Walsroder Zeitung - 28. Mai 2019 - 15:22 UHR - VON JENS REINBOLD

Der weiträumige Bauzaun an der Ecke Poststraße/Cordinger Straße in Benefeld ist nicht zu übersehen. Mittendrin steht (noch) die alte Festhalle der Waldorfschule, die 1958 gebaut worden ist. Doch nach gut 60 Jahren hat sie ausgedient. “Im Juni wird das Gebäude abgerissen”, erklärt Christian Fenton, Geschäftsführer der Waldorfschule in der Ortsmitte.

Es ist das nächste ehrgeizige Ziel, das Fenton und seine Mitstreiter der Privatschule in Angriff nehmen. Bereits vor fünf Jahren haben sie nebenan in Zusammenarbeit mit der SG Benefeld-Cordingen eine neue Sporthalle errichten lassen, nun folgt die Festhalle, die nicht nur in ihrer Optik mit grauer Putz- und roter Backsteinfassade ein bisschen wirkt wie aus der Zeit gefallen. Doch nicht nur optisch hat das Gebäude die besten Zeiten längst hinter sich: Im Dach ist Asbest gebunden, “aber auch energetisch und aus Brandschutzaspekten ist es nur noch geduldet, der Landkreis gewährt Bestandsschutz”, so Fenton.

Doch nicht nur nach rechtlichen Vorgaben genügt die Halle kaum noch den Ansprüchen, auch die Schulgemeinschaft ist unzufrieden mit ihrer Veranstaltungshalle. Festliche Stimmung bei schuleigenen Theater- oder Musikvorführungen - wichtige Bestandteile der Waldorfschulprogrammatik - kommt kaum noch auf.

Das wird sich in den kommenden Monaten komplett ändern: Die Bühne im Neubau soll mit modernster Technik ausgestattet werden, von den leicht treppenförmig angelegten Zuschauerrängen für etwa 300 Gäste gibt es einen vorzüglichen Blick aufs Geschehen. Die Galerie bietet zudem noch einmal mehr als 100 Plätze. Damit ist ein Hauptanspruch an das neue Gebäude erfüllt: “Unsere derzeit 355 Schüler und knapp 40 Lehrer sollen dort Platz finden können”, sagt Fenton. Die Schüler dürfen sich zudem auch über zwei neue Musikräume in dem Neubau freuen. Kostenpunkt des Ganzen insgesamt: stolze 4,5 Millionen Euro. “Eigenkapital plus Darlehen”, erklärt der Geschäftsführer das Finanzierungsmodell, das festgezurrt ist. In den kommenden Monaten wird Fenton zudem auf Akquisetour gehen: Womöglich hilft noch die eine oder andere Großspende, damit der Schulträgerverein das Großprojekt noch besser stemmen kann.

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Intern