WICHTIGER HINWEIS!!!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schülerinnen und Schüler,

aus aktuellem Anlass findet auf Weisung der Landesregierung kein Unterrichtsbetrieb statt. Mit Wirkung vom 16.03.2020 wurde der Unterrichtsbetrieb vorerst untersagt. Einhergehend mit Weisung, finden ebenfalls keinerlei Veranstaltungen an unserer Schule statt!

Das Schreiben des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung können Sie sich über den nachfolgenden Link herunterladen: DOWNLOAD  

NOTBETREUUNG: Ausgenommen von dieser fachlichen Weisung ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen an öffentlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen, Schulen in freier Trägerschaft einschließlich der Internate sowie an Schulen für andere als ärztliche Heilberufe und ähnliche Berufsausbildungsstätten, Tagesbildungsstätten und Landesbildungszentren für die Schuljahrgänge 1 bis 8 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Über diesen Zeitraum hinaus kann eine zeitlich erweiterte Notbetreuung an Ganztagsschulen stattfinden. Die Notbetreuung ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Erziehungsberechtigte in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzugund vergleichbare Bereiche.

AUFNAHMEGESPRÄCHE: Die Aufnahmegespräche für die kommende Erste Klasse werden trotz Unterrichtsschließung wie vereinbart stattfinden!

Die Waldorfschule baut!
Der Startschuss ist gefallen.

 
Die Schulgemeinschaft der Freien Waldorfschule hat sich in ihrer Mitgliederversammlung nun entschieden eine neue Festhalle zu bauen. Die alte Halle entsprach in vielen Punkten nicht mehr den Anforderungen eines Gebäudes, das Platz für viele Besucher, Schüler und Eltern bieten soll. Nun entsteht auf dem Gelände der alten Halle ein neuer Bau, der nicht nur einen schönen Saal mit gut ausgestatteter Bühne beherbergen soll, sondern auch zwei neuen Musikräumen Platz bieten darf. 
 
Wir freuen uns die Besucher unserer Homepage auf diesem Wege über den Fortschritt unserer Abriss- und Bauarbeiten auf dem Laufenden zu halten. Kommen Sie aber auch gerne einmal an der Baustelle vorbei und schauen Sie über den Bauzaun, es wird fleißig gearbeitet. 

Platz für mehr als 400 Gäste

Waldorfschule lässt neue Festhalle bauen - die nach Fertigstellung auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann

Aus der Walsroder Zeitung - 28. Mai 2019 - 15:22 UHR - VON JENS REINBOLD

Der weiträumige Bauzaun an der Ecke Poststraße/Cordinger Straße in Benefeld ist nicht zu übersehen. Mittendrin steht (noch) die alte Festhalle der Waldorfschule, die 1958 gebaut worden ist. Doch nach gut 60 Jahren hat sie ausgedient. “Im Juni wird das Gebäude abgerissen”, erklärt Christian Fenton, Geschäftsführer der Waldorfschule in der Ortsmitte.

Es ist das nächste ehrgeizige Ziel, das Fenton und seine Mitstreiter der Privatschule in Angriff nehmen. Bereits vor fünf Jahren haben sie nebenan in Zusammenarbeit mit der SG Benefeld-Cordingen eine neue Sporthalle errichten lassen, nun folgt die Festhalle, die nicht nur in ihrer Optik mit grauer Putz- und roter Backsteinfassade ein bisschen wirkt wie aus der Zeit gefallen. Doch nicht nur optisch hat das Gebäude die besten Zeiten längst hinter sich: Im Dach ist Asbest gebunden, “aber auch energetisch und aus Brandschutzaspekten ist es nur noch geduldet, der Landkreis gewährt Bestandsschutz”, so Fenton.

Doch nicht nur nach rechtlichen Vorgaben genügt die Halle kaum noch den Ansprüchen, auch die Schulgemeinschaft ist unzufrieden mit ihrer Veranstaltungshalle. Festliche Stimmung bei schuleigenen Theater- oder Musikvorführungen - wichtige Bestandteile der Waldorfschulprogrammatik - kommt kaum noch auf.

Das wird sich in den kommenden Monaten komplett ändern: Die Bühne im Neubau soll mit modernster Technik ausgestattet werden, von den leicht treppenförmig angelegten Zuschauerrängen für etwa 300 Gäste gibt es einen vorzüglichen Blick aufs Geschehen. Die Galerie bietet zudem noch einmal mehr als 100 Plätze. Damit ist ein Hauptanspruch an das neue Gebäude erfüllt: “Unsere derzeit 355 Schüler und knapp 40 Lehrer sollen dort Platz finden können”, sagt Fenton. Die Schüler dürfen sich zudem auch über zwei neue Musikräume in dem Neubau freuen. Kostenpunkt des Ganzen insgesamt: stolze 4,5 Millionen Euro. “Eigenkapital plus Darlehen”, erklärt der Geschäftsführer das Finanzierungsmodell, das festgezurrt ist. In den kommenden Monaten wird Fenton zudem auf Akquisetour gehen: Womöglich hilft noch die eine oder andere Großspende, damit der Schulträgerverein das Großprojekt noch besser stemmen kann.

Weiterlesen

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Intern